Autodrom

EINE EXPEDITION INS LEBEN MIT DEN AUTOS


Autofahren Autodrom F: Burla Es ist Statussymbol und Freiheitsmaschine. Es ist unser Gefährte, der beste Freund des Menschen. Es bestimmt Finanzhaushalt, Arbeits- und Freizeitwege, Städtebauplanung. Es definiert unseren Geschmack. Steht bereit für Flucht und Jagd, große und kleine Träume. Wer sagt denn, dass es nicht längst die Macht über uns gewonnen hat? Natürlich hat es das.

MASS & FIEBER untersucht das Mensch-Auto-Verhältnis und erzählt seine mögliche Fortsetzung in einer nicht allzu fernen Zukunft. In AUTODROM wird eine Automesse eröffnet. Neue Modelle werden präsentiert. Ein Ehepaar fährt zur Selbstabholung ihres Familienkombis nach Wolfsburg. Ein arbeitsloser Webdesigner gewinnt einen Audi A8L. Eine Putzfrau singt ein Lied. Und dann beginnen die Fahrten.

Was tun die Menschen beim Autofahren? Sie hören Radio. Sie singen peinlich falsch ihre Lieblingssongs mit. Sie popeln in der Nase. Sie kriegen Lust auf Sex. Sie streiten sich mit ihrem Beifahrer. Sie pöbeln andere Autofahrer an. Sie denken über ihr Leben nach und kommen zum Schluss, dass da bisher nicht sonderlich viel war. Und das ist erst der Anfang.

Auf der A9 geschieht ein Unfall. Ein seltsamer Trupp von Wissenschaftern holt die Opfer ab und überführt sie in ihr Crashtestlabor. Hier werden der Chickie-Run geprüft, eine Erlkönigfahrt simuliert und Verletzungsmodelle geprobt. Dem limbischen Zentrum der Versuchskörper entfahren merkwürdige Stimmen. Eine erzählt von einer nächtlichen Begegnung auf dem Parkplatz, von einem konspirativen Treffen der Maschinen. Seit wann legen Autos Eier?

RITZ: "Man merkt es nämlich, wenn die Zeit des Erlösers gekommen ist: Alles ist gleich, und doch anders: eine tiefe Heiterkeit in allen Dingen."

AUTODROM ist ein Abend mit Fahrgeräuschen und Messias-Chören, mit Bekenntnissen, Überrollbewegungen und weitreichenden Offenbarungen.
We have seen the future, and it is not us.