Nach der Premiere von
BLACK FACE: DIE VILLA 

Jenaer Welttheater

Die deutsche Bühne / Detlev Baur, 3. Juni 2013

"Bestimmendes darstellerisches Element in Niklaus Helblings Inszenierung ist bei aller Puppenspielerei und Maskenhaftigkeit das gesprochene und gesungene Wort. Tempo und Timing der Akteure sind beeindruckend..."

Die ganze Kritik hier als PDF.

Turbulentes Theaterspektakel in Jena

OTZ / Angelika Bohn, 1. Juni 2013

"Es wird diskutiert und gesungen und getanzt, Tee gereicht, im Kamin liegen die Hände, Arme und Beine von Puppen, doch je mehr von ihnen der Hausmeister verbrennt, desto schneller wachsen sie nach und geben beängstigende Geräusche von sich. Wunderbarer Unsinn gibt den Stab an gescheite Sentenzen weiter, Nietzsche brüllt aus dem Fenster, ein Grüppchen Zuschauer findet bei strömendem Regen in einem Bauwagen Schutz, in dem der vergessene Stummfilmstar Fatty Arbuckle haust..."

Die ganze Kritik hier als PDF.

Zeitreise und Kuriositätenkabinett

Deutschlandradio Kultur Heute /Hartmut Krug, 1. Juni 2013

"Wie hier in Zeiten heftiger Debatten um Black Face im Theater die kritische Auseinandersetzung mit dieser Theaterform in einer dialektischen Volte versucht wird, indem ihre widersprüchliche Geschichte erzählt und durch geschichtliche Berichte gebrochen wird, das ist so intelligent wie unterhaltsam."

HIER zum Nachlesen.

Varieté mit Verflixtheiten

Nachtkritik / Christian Baron. 31. Mai 2013

"Zentral ist die Atmosphäre der Vielschichtigkeit, die durch das facettenreiche Spiel des perfekt getakteten Ensembles entsteht." 

Die ganze Kritik hier als PDF.