MASS & FIEBER begibt sich in die KAMPFZONE KOMÖDIE
 

höllenglas
...Ist es nicht seltsam? Mit wieviel Zuversicht wir immer mit unserem Geld geredet haben, obwohl wir wussten, dass es nicht selber denken kann. Und dann brach der Finanzmarkt zusammen und uns wurde mit einem Mal klar, wie dünn der Boden wird, wenn die materielle Selbstbestätigung wegfällt. Es muss einen Weg geben aus dem überinformierten Konsum- und Opfer-Schicksal, und sei es mit dem Kopf durch die Wand. Alle Parolen von Krisenbewältigung, durchschrittener Talsohle, bald einsetzendem Aufschwung, alles Starren auf Indices, Kurven, Experten, alle Aufrufe zur Besonnenheit explodieren. Nur keine Panik? Aber ja, Massenpanik!

Morgengrauen in Gotham. Anwalt Maximilian und Schauspielerin Betty trinken in einer Hotelbar, als ein Mann in einem Superheldenkostüm vor ihren Augen in den Tod stürzt. Den Fall behandelt Polizistin Josefine, die bald dahinterkommt, dass Max mit illegalen Millionen unterwegs ist. Eigentlich sollte sie ihn verhaften, stattdessen verliebt sie sich in ihn. Meanwhile... träumt der melancholische Hotelkoch Juan von der schönen Betty und trifft einen Mann, der aussieht wie Bob Dylan. Der nimmt ihn mit auf eine Reise durch die Hölle. "Das Ticket hat eine Dame bezahlt." Die Ereignisse überstürzen sich, als die fünf sich auf einer Party auf der Yacht Purgatoria wieder begegnen: Der Gastgeber ist Otto Gott, der reichste Mann der Stadt.

Screwball Noir nennt Mass & Fieber sein neues Stück „Geld und Gott" - schnelle Dialoge und enge Terminpläne, Liebe und Zorn, Angst und Leidenschaft auf der schillernden Leinwand der modernen Kasinogesellschaft. Was ist Geld. Was ist der Himmel, was die Hölle. Wie kommt einer dazu zu sagen er sei Gott. Und wenn es das Paradies gibt: Sind wir auch bereit, den Sprung dorthin zu wagen?