„THEATER FÜR EIN NEUES JAHRTAUSEND"

MASS & FIEBER wurde 1996 von Niklaus Helbling (Regisseur, Autor und Dramaturg, Hamburg), Martin Gantenbein (Komponist und Musiker, Zürich) und Walter Stulzer (Medientechnologe, Zürich) gegründet als Verein zur Förderung von anonymen Fiktionen, Kunstspielereien und Vernetzungen aller Art.

1997-98 3 CD-Produktionen (Erbslein: Das Boot; Affront perdu: Fin de Siècle; Heilige Bimbam: Entweder).

Mit Kunstschaffenden aus den Bereichen Musik, Theater, Video, Tanz und Literatur entstanden seit 1999 eigene Stücke und Performances.

crashtest Foto: Burla

Werkliste ab 1999: Stücke, Performances, Spin-Offs und Clubabende

2016: JAMES BOMB - Das Konzert. Musikalisches Labor und Konzeptalbum zu JAMES BOMB - Der Waffenschwank, das im Sommer 2017 beim Theater Spektakel Zürich Premiere haben wird. Konzertauftakt am 23. August 2016 im Bogen F, Zürich, weitere Tourstationen sind Kunstfest Weimar, Helsinki Club Zürich, in Planung: Hamburg, Mainz, Aarau. 

2015: STURM IN PATUMBAH. Eine Geisterschau des Schweizer Kolonialismus in 12 Räumen und einem Park. Mit angeschlossenem Symposium und Rundgängen durch Zürich Seefeld. In Zusammenarbeit mit Heimatschutzzentrum in der Villa Patumbah. Im Rahmen der Festspiele Zürich. Premiere 18. Juni 2015. 13 Aufführungen, trotz großer Nachfrage leider keine Wiederaufnahme möglich.

2014: DER SCHWARZE KOMET. Varieté in 17 Szenen. Mit Theaterhaus Jena. Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes. Premiere 8. Mai 2014, Theaterhaus Jena.Geplante Tour-Stationen: Mülheim, Mainz, Jena, Dortmund, Wien.

2013: BLACK FACE : DIE VILLA. Mit Theaterhaus Jena und Villa Rosenthal, Jena. Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes. Premiere 30. Mai 2013, Villa Rosenthal, Jena. 8 Aufführungen, inklusive Dauer-Durchlauf für die Lange Nacht der Museen. Eine Wiederaufnahme ist leider und trotz der Nachfrage aus technischen Gründen nicht möglich.

2012: TELL/ZAHHAK. Ein Mythentausch. Mit Don Quixote (Teheran/Iran). Ein Abend über Helden, Mythen und Freiheit für 500 Jahre Tellspiele Altdorf 2012. Premiere 27. Juli 2012. 21 Aufführungen in Altdorf, Zürich und Teheran.

2012: FALL OUT GIRL. Radioaktive Roadshow. Kooperation mit Theaterscheune Teutleben und Theaterhaus Jena. Premiere 14. März 2012 im Theaterhaus Jena. Gewinner des Thüringer Theaterpreises und Publikumspreises am Avant Art Festival 2012. Bisher 42 Aufführungen in der Deutschland und der Schweiz.

2011: Gründung von Mass & Fieber OST.

2010: GELD UND GOTT. Superhelden-Komödie nach Dante. Premiere 19. August 2010 am Theater Spektakel Zürich.

2008: CLUBABEND: WILDE DETEKTIVE. Hausmusik und eine Rückschau inspiriert von Roberto Bolaño für und am Theater Spektakel Zürich 2008.

2008: MASS & FIEBERs TIERPARK: Das Geländespiel. 4 Open-Air-Veranstaltungen im Juli beim Zentrum Paul Klee, Bern, 2 Open-Air-Veranstaltungen am Theater Spektakel Zürich.

2008: CLUBABEND: DASSELBE NOCHMAL IN SCHWARZ & WEISS.  MASS & FIEBER besucht mit einem aktuellen Best-Of-Programm zum Abschluss des KAMMER-Osterspecials am 24. März den Helsinkiklub Zürich.

2008: DIE SCHWARZE KAMMER. Geistersingspiel aus dem Bürgerkrieg. Premiere 23. Februar 2008 im Theater Schlachthaus Bern. Mit 27 Aufführungen in der Schweiz und Deutschland.

2007: CLUBABEND: FREITAGABEND ZIEHEN WIR DIE UHR AUF. Ein shandyistischer Clubabend - vorgeführt als Ausschnitt zum Geburtstag von Theater Schlachthaus Bern am 30. Dezember 2007.

2006: HOUDINI. Die Rock'n'Roll-Show der letzten Befreiung. Vom König der Handschellen bis zu den fliegenden Folterkammern von heute: Sicherheit liegt im Risiko! Premiere Zürich 23. Februar 2006 im Nachtclub Mascotte. 27 Aufführungen in Deutschland und der Schweiz.

2006: DR. KROKOWSKIS SCHLAFTREPPE (SLEEPERS 2) Schlafperformance mit Zauberberg-Vortrag und Cowboy-Lullabies im Rahmen des Großevents „Sanatorium" von Matthias von Hartz am Schauspielhaus Zürich. 2 Aufführungen.

2005: KING PLACEBO. Eine Reise ins Pharmaland. Rocky-Horror-Pillen-Show mit Totentanz-Einlage. Auftragsarbeit „à la méthode de MASS & FIEBER" für und mit dem Ensemble des Theater Basel. Premiere im Januar 2005.16 Aufführungen.

2004: KRAZY KAT. Hörspiel für DeutschlandRadio.

2003: AUTODROM. Eine Expedition ins Leben mit den Autos. In Koproduktion mit Theaterhaus Gessnerallee Zürich. Hallenspiel mit Motorenklängen und einer Endzeitwalzer-Fahrt in die ferne Zukunft. Premiere am 15. November 2003. 25 Aufführungen in Deutschland und der Schweiz.

2002: SLEEPERS in BAD HOTEL, VILLAINS in BAD HOTEL. 16 Overdrive-Aufführungen am Theaterhaus Gessnerallee Zürich.

2002: RED CROSS OVER. Ein Lehr- & Singstück über die Neutralität. In Koproduktion mit der Expo.02/AMJ. Theater-Musik-Kreuzfahrt in 12 Bildern um Henry Dunant auf der Arteplage mobile du Jura mit Delegiertentrainings, Heimatliedern, Schiff-Choreographien und einem Absprung ins kalte Wasser. Premiere 26. Juli 2002. 13 Aufführungen mit Abfahrt an allen 4 Arteplages. 2 konzertante Aufführungen im Theaterhaus Gessnerallee Zürich.

2001: KRAZY KAT. Die Liebe im Zeichen des Pflastersteins. In Koproduktion mit Theaterhaus Gessnerallee Zürich. Comic-Musik-Theater mit Spuleneffekten. Premiere 2. Oktober 2001. 41 Aufführungen in der Schweiz, Deutschland und Lissabon.

2000: DEAD COWBOYS RADIO SHOW. In Zusammenarbeit mit der freien Hamburger Radiogruppe Ligna für RE_public, Grazer Kunstverein. Die 12stündige Performance war ein Spin-off der PRÄRIEPRIESTER-Produktion und wurde gespielt an der Expo Hannover und am steirischen herbst in Graz.

2000: PRÄRIEPRIESTER. Eine Westernprojektion. In Koproduktion mit Theaterhaus Gessnerallee Zürich und Kampnagel Hamburg. Inszenierung mit Live-Video und Originalsongs. Premiere 2. Juni 2000. 43 Aufführungen in Deutschland und der Schweiz.

2000: BAMBIFIKATION. Hörspiel für DeutschlandRadio. 2001 "Finalist of The New York Festival Award", 2002 "International Prize of Prix Bohemia Radio 2002 Prag".

1999: BAMBIFIKATION. Plastikmenschen schauen dich an. In Koproduktion mit Winkelwiese unterwegs! Theater-Musik-Abend im Klubformat. Premiere 30. Januar 1999 in Katakomben Zürich. Ausgezeichnet mit dem Förderpreis der Internationalen Bodenseekonferenz 1999, dem Hauptpreis und dem Publikumspreis des Impulse Festivals 1999. 54 Aufführungen in Deutschland und der Schweiz.