MASS & FIEBER

Frauen im Laufgitter

Eine Ausstellung zu Iris von Rotens feministischem Klassiker von 1958

Frauen im Laufgitter

Premiere

Literaturmuseum Strauhof – März 2021

Kurzbeschreibung

«Die «Inszenierung» einer Ausstellung verstehen wir als einen Auftrag besonderer Art: Es gilt, Frauen im Laufgitter als performatives Erlebnis den Besucherinnen und Besuchern nahezubringen – in seiner Widersprüchlichkeit, seiner Vehemenz und seiner Aktualität. Nicht zuletzt heisst das auch, das Werk in seinen Bezügen zu neueren feministischen Stellungnahmen zu reflektieren.»

Frauen im Laufgitter ist ein Buch, das mit jedem Lesen neu daherkommt. Mal fällt die Leserin von einer Empörung in die nächste, dann wieder entzückt sie die bildhafte Polemik. Mal möchte sie diese Schreiberin schütteln, die Frauen und Männer immer nur durch eine Linse sehen will, und gleich darauf verzweifelt sie an ihrer Heimat, die sich mit solchen Zuständen so lange abfand. Sind manche der Einsichten veraltet? Ganz bestimmt. Sind andere bestürzend aktuell? Allerdings. Dies ist ein Buch, das sich nach allen Seiten reckt, das übermütig und wütend um sich schlägt, ein charmantes, hyperaktives Thesenmonster, eine Verführerin selten, öfter eine Staatsanwältin, die uns alle an die Wand reden will. (Auszug aus dem strauhof-Reader)

Cast & Crew

Projektleitung – Rémi Jaccard und Philip Sippel (Strauhof)
Kuration und Gestaltung – MASS & FIEBER

Fabienne Hadorn – Schauspiel, Meret Hottinger – Schauspiel, Nicole Steiner – Schauspiel, Barbara Terpoorten – Schauspiel, Mike Hasler – Sound/Aufnahmeleitung, Philipp Haupt – Bearbeitung/Untertitel, Judith Steinmann – Kostüme, Miria Germano – Maske

Peter Kaden – Grafik und Gestaltung Reader

Brigitte Helbling – Konzeption/Texte/Reader
Elke Auer – Konzeption/Artwork/Video
Thomas Rhyner – Konzeption/Grafik
Niklaus Helbling – Konzeption/Inszenierung

Ausstellung
Anna Sommer – Papercut (Auf Zürichs Strassen)
Georg Lendorff – Video-Interview (Hortensia von Roten)
Christina Kundert/rundumholz -Tische und Bänke (Komplizinnen)
Hortensia von Roten – Leihgaben / Nachlass Iris von Roten
art + sample – Aufbau
ebimalt – Tapeten

Dreh für Video-Flur mit freundlichster Unterstützung von Kulturhaus Helferei und Winkelwiese

Spieldaten

Eröffnung Anfang März 2021
lief bis Ende Mai 2021

Gefördert durch

Pro Helvetia, Migros Kulturprozent, Stiftung Frauenarbeit

Pressestimmen

Iris von Roten im Strauhof: Wut und Mut einer Feministin
???, Keystone/SDA, 2.3.2021

Mädchenzimmerrosa zum Trotz
Thierry Frochaux, P.S., 12.3.2021

Wie eine Feministin die Schweiz aufmischte
Dietrich Karl Mäurer, Deutschland Kulturfunk, 15.3.2021

Freie Liebe und Freitod: Die Feministin Iris von Roten blieb selbstbestimmt bis zuletzt
Simone Meier, Watson, 16.3.2021

Stringenz statt Salbaderei: Die Feministin Iris von Roten war eine Virtuosin im Umgang mit Worten
Claudia Mäder, NZZ, 8.3.2021

Feminismus und Mode – „Haare dieses Lasso der Erotik“
Tagesanzeiger, 28.2.2021

Iris von Roten
Eva Caflisch, Seniorweb, 3.3.2021

Laufgitter fürs Weib, Peniswärmer für den Herren
Daniel Hackbarth, WOZ, 8.4.2021

Hinweis: Iris von Roten
Giulia Bernardi, Artlog, Kunstbulletin 4/2021

Hortensia von Roten«Ich merkte, dass meine Mutter aneckt»
Interview mit Silvia Kempa, Schweizer Illustrierte, 5.2.2021

Sehenswert!

Katja Brunner über 50 Jahre Demokratie im Komplizinnenraum der Ausstellung.