MASS & FIEBER

Tierpark

Das Geländespiel

Tierpark

Premiere

Open-Air Veranstaltung für das Zentrum Paul Klee – 19. Juli 2008

Kurzbeschreibung

Wilde werden zivilisiert, dunkle Erdteile zur öffentlichen Schatzkammer erklärt: MASS & FIEBERS TIERPARK erkundet vor dem Zentrum Paul Klee in Bern und auf der Landiwiese in Zürich die europäische Kolonialgeschichte. Zuschauer sind eingeladen, sich dem Parcours mit Croquet und Großwildjagd, Alphabetisierung, Missionierung und der Vermessung der Welt anzuschließen. Vierzehn Damen und Herren in Tropenhelmen führen durch das Geländespiel, zehn Posten stellen Rätsel und Aufgaben, und für jede richtige Lösung gibt es einen Stempel ins liebevoll ausgearbeitete Safari-Heft. Die Teestunde führt dann zurück in die Salons der alten Welt, wo Tiere die Träume bevölkern. Alice hüpft, die Dormaus schläft, Marat in der Badewanne unterhält sich mit Königin und General: Das Glück ist der Surrealismus. Währenddessen prüft eine Nonne die Safari-Hefte der Zuschauer, erst mit ihrem Segen ist die Stempeljagd komplett. Mit Hymnen, „Wildlife“ und Trophäen, eine interaktives Spiel für jung und alt.

Cast & Crew

Mit: Martin Gantenbein, Fabienne Hadorn, Brigitte Helbling, Niklaus Helbling, Malika Khatir, Rebecca Klingenberg, Thom Luz, Christopher Novák, Markus Schönholzer, Nicole Steiner, Judith Steinmann, Samuel Streiff, Dirk Thiele, Katharina Wiss

Ausstattung: Judith Steinmann, Dirk Thiele, Frank Bittermann
Text: Brigitte Helbling, Niklaus Helbling
Musik: Martin Gantenbein, Markus Schönholzer
Artwork: Thomas Rhyner

Spieldaten

Eine Open-Air Veranstaltung für das Zentrum Paul Klee: 19./20. und 26./27. Juli 2008 12 – 16h
und Theaterspektakel Zürich: 16./17. August 2008 ab 16-19h

Pressestimmen

Zurich, carrefour théâtral du monde
… Sandro Lunin et ses collaborateurs rêvent de mettre davantage en perspective, grâce aux installations d’artistes, le décor naturel. Du coup, l’open air ajoute aux traditionnels artistes de rue qui, entre les scènes, jonglent avec le feu ou charment avec l’humour, des productions gratuites pour goûter aux exigences du programme. Exemple: le collectif alémanique Mass & Fieber. Depuis 16 heures, il a pris place sur le gigantesque espace vert cette année libre de tout stand. Avec Tierpark, sans un mot et dans une sorte de yourte noire, la compagnie coiffée de têtes d’animaux ou vêtue d’habits de safari, transforme le spectateur en participant de performance inspirée du colonialisme…
Le Temps/ 21. Août 2008, Anne Fournier

DSCHUNGELSAFARI DURCHS HOHE GRAS
… Mit missionarischem Eifer trifft man sich zur Lagebesprechung, durchkämmt das fremde Territorium oder wirft sich bei Gefahr zu Boden. Der herblütige Ernst verleiht dem „Tierpark“ viel ironischen Witz. Dafür leistet das Safariheft einen bemerkenswerten Beitrag…
Espace/Der Bund, 22. Juli 2008, Lena Rittmeyer

GROSSWILDJAGD IM MUSEUM
… So trifft dadaistischer Humor auf Zivilisationskritik. Die einstigen Kolonialherren zogen aus, um das Paradies zu finden, und schufen die Hölle. Dieser „Hölle“ begegnet man in der Ausstellung und fragt sich plötzlich: Führen die fröhlichen Scouts uns ins Verderben?
Berner Zeitung, 21. Juli 2008, S. 21, Helen Lagger

KOLONIALISMUS ALS GELÄNDESPIEL
… nackte Waden stecken in schweren Militärschuhen. Unter den tarnfarbenen Tropenhelmen verschwinden die vierzehn Damen und Herren von Mass & Fieber fast gänzlich. Allerdings sind sie gut zu hören…. ein zutiefst abgründiges und komisches Bild ergibt sich da auf dem grünen Gelände des Zentrums Paul Klee neben der rauschenden Autobahn…
Radio DRS2, 19. Juli 2008, Kaa Linder

Tierpark-Hymne

REFRAIN

Ceci, ceci ceci ceci
Ceci, ceci ceci ceci
Ceci n’est pas une pipe
Nous sommes en route pour l’exotique
Auf Schritt folgt Tritt und Tritt auf Schritt
Wer mit uns will kommt mit
Ceci-ceci n’est pas une pipe!

STROPHEN

Im Schlafzimmer des Meisters
Steht ein weißer Elefant,
Was er da tut weiß keiner
Vielleicht träumt er vom Heimatland

The fair queen in her boudoir
Has sent away her ladies
She’s waiting for the jaguar
She wants to have his babies

Im Spiegel auf der Treppe
Schau ich mich gerne an
Er zeigt mich ganz verändert
Als Ko-modo-waran.

Hugo Ball staat in zijn tropenkloffie
op zijn linkerbeen in Kongo
Daar bewaakt hij een plantage vol met koffie
Op zijn kop slaapt een flamingo

The Hatter and the white rabbit
have captured pretty Alice
They feed her worms and salad
On the rooftop of their palace

Zuhause war ich Küster
Jetzt bin ich Missionar
Mein Orgelspiel ist düster
Meine Heiden singen wunderbar

Ogni sera nel giardino
Un corporale sardo
Aspetta con un bicchier’ di vino
Il sussurro del gattopardo